Hund zerfleischt Kind – Lesenswerte Geschichte !!

Now Reading
Hund zerfleischt Kind – Lesenswerte Geschichte !!

zum Kind: „Wir sind allein in einem Zimmer, deine Mutter ist im Obergeschoss des Hauses. Ich mag dich, hab dich seit Anfang an sehr gern gehabt. Ich nehme es dir nicht übel, das du grob zu mir bist, bist ja noch klein. Doch plötzlich findest du diesen Bürotacker. Du tackerst Papier zusammen und jauchzt vor Freude.

Ganz selten beschäftigt sich jemand mit dir, armes Kind.

Dann kommst du auf mich zu, mit dem Tacker in der Hand. Deine kleine Kinderhand greift nach meinem Schlappohr, und .. „AUUA“. Das hat weh getan!

Ich jaule auf, doch du verstehst es nicht. Bist ja noch so klein, für dich ist es nur ein Spiel. Du greifst wieder nach meinem Schlappohr – ich will fliehen, doch wir sind in einem kleinen Zimmer eingesperrt. Du tust es wieder .. „AUUA“. Du verstehst es nicht, denkst es wäre Spaß, ein lustiges Spiel.

Ich bin dir nicht böse, du bist ja noch so klein.

Du tust es wieder und wieder und wieder, ich kann dir nicht entkommen.

Mein lautes Jaulen schallt durchs ganze Haus, doch niemand kümmert sich darum.

Wo ist deine Mutter!? Warum lässt sie uns schon wieder soooo lange allein!? Warum hört sie mein Jaulen, meine verzweifelten Hilfeschreie nicht!?

Du rennst hinter mir her, drängst mich in die Ecke, tust es wieder. Wieder jaule ich gequält auf, dieses mal noch lauter als zuvor.

„Halt endlich deine Schnauze, du scheiß Köter!“, hallt die Stimme deiner Mutter durchs Treppenhaus.

Sie nennt mich immer so -eigentlich hat sie mich nur gekauft, damit du etwas zum Spielen hast, und sie in Ruhe lässt.

Mein Ohr schmerzt, doch du lässt nicht von mir ab. Was soll ich nur tun!?

Ich weiß du meinst es nicht bös´…Wieder spüre ich diesen Schmerz, er macht mich rasend.

Wieder versuche ich zu entkommen, doch es gelingt mir nicht. Ich will dir nicht wehtun, ich liebe dich doch!

Du tust es wieder und immer wieder, der Schmerz wird unerträglich. Doch du hörst nicht auf, jagst eine Klammer nach der Anderen ins Ohr.

Du kannst nichts dafür, du weißt nicht was du tust, bist ja noch so klein.

Schließlich kann ich nicht mehr, halte die Schmerzen nicht länger aus. Ich schnappe nach dir, mein Fangzahn streift dich an der Wange. Wir halten beide erschrocken inne, sehen uns einen Moment in die Augen. Ich wollte dich nicht verletzen, wollte nur dass es aufhört…

Du greifst dir mit deiner kleinen Kinderhand an die Wange, und als du das Blut an dir siehst, beginnst du zu schreien.

Deine Mutter kommt, reißt dich an sich. Dein Vater kommt, tritt brutal auf mich ein und schleift mich ins Auto. Er bringt mich zum .

„Softort einschläfern, die Töhle hat mein Kind gebissen!“, brüllt er aufgebracht.

Der Tierartz kennt mich, er wundert sich, kann kaum glauben, dass ich das wirklich getan haben soll.

Tränen schießen ihm in die Augen, als er die annährend 100 Heftklammern in meinem Ohr sieht.

Er streichelt mir sanft über den Kopf, dann greift er zur Spritze. Er muss es tun – ist dazu verpflichtet…

Morgen werde ich die Sonne nicht mehr aufgehen sehen, aber ich werde berühmt sein.

Auf den Titelblättern aller großen Zeitungen wird mein zu sehen sein -darüber wird in großen Buchstaben geschrieben sein: „HUND ZERFLEISCHT KIND“.

In den Artikeln wird es heißen:“ Schon wieder fiel ein vermeintlich braver Familienhund grundlos ein Kind an und verletzt es..“ – aber niemand wird sagen, was genau geschah, denn das interessiert nur ganz wenige.

Deine Eltern haben es den Medien so erzählt, und die waren sehr froh darüber.

Die Menschen lieben Geschichten über wilde Bestien, das bringt gute Einschaltquoten. Gute Einschaltquoten bringen viel Geld, und das lieben die Menschen noch viel mehr.

Ich habe die Menschen geliebt. ich habe dich geliebt…ich werde dich immer lieben kleines..vergiss das nicht!“

Teile diese Geschichte damit die Menschen mal darüber nachdenken !!

(Autor Unbekannt)

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
34 Comments
Leave a response
  • Wolly Rossius
    31. Oktober 2014 at 21:10

    Den eltern Gehört der HUnd und das Kind Weggenommen Sich net ums Kind Richtig Kümmern und mit nem Hund alleine Lassen iss Verantwortungslos!!

  • 31. Oktober 2014 at 21:22

    und nein ist der TA nicht verpflichtet der Hund zu einschlafen, aber er ist verpflichtet es zu Meldung das der Hund gequält war.

  • 31. Oktober 2014 at 21:22

    Das war scheiß Eltern die haben ihren Kind nichts gelernt und dann sowas

  • Eva-Gila Schau
    31. Oktober 2014 at 21:28

    der arme hund , die eltern gehörten bestraft, kümmern sich weder um ihr kind noch um den hund

  • Kira I. Rohr
    31. Oktober 2014 at 21:29

    Da gibt es nichts zu teilen. Nacht endlich Tests wer fähig ist Kinder zu erziehen! Mutter, Vater, dieses Drecks Kind und den Arzt sollte man ab die Wänd stellen und abknallen!!!!!

  • 31. Oktober 2014 at 21:33

    Ja so ist es wirklich

  • Beatrix Brochwitz-Peter
    31. Oktober 2014 at 21:33

    Falls das wirklich passiert ist hätte der Tierarzt das nicht tun dürfen , ganz im Gegenteil eine Anzeige wegen Tierquälerei wäre richtig gewesen und dem Hundehalter sollte man das Jugendamt schicken da das unter Aufsicht nie passiert wäre .

  • Renate Knoll
    31. Oktober 2014 at 22:13

    ja finde ich ganz schlimm nur weil sie keine lusten hatte mußte der hund drunter leiden solche menschen sind doch ekelhaft und der hund war mal wieder die bestie schande sage ich nur dazu…und der arzt hallo kann doch nicht einfach sagen ok und schlägert ihn ein nei nein

  • 31. Oktober 2014 at 22:31

    Bin zu Tränen gerührt.der Hund tut mir so leid was er ertragen musste.

  • Winsmary Silva Inglin
    31. Oktober 2014 at 22:34

    Mensche die so denken wie du kotzen mich echt an… Dreckskind abknallen… Du hast sie wohl nicht mehr alle.

  • 31. Oktober 2014 at 22:39

    solche leute wie die sollten sich nicht vermehren, und tiere dürften die auch nicht halten.

  • 31. Oktober 2014 at 23:18

    Winsmary Silva Inglin und mich kotzt an, das wahrscheinlich zu 99,9% der beste nährboden entsteht, das dieses kleine kerlchen sich langsam aber sicher zu einem perversen tierquäler entwinkelt. wir sollten kleinkinder nicht für dumm halten. der wusste genau was er tat. 100 heftklammern in den ohren, das war kein spiel, das war purer spass. dem kleinen hats gefallen, wie der hund gejammert und gejault hat.

  • Winsmary Silva Inglin
    1. November 2014 at 6:25

    Thomas Fritz
    Da hast du sicherlich nicht ganz unrecht. Aber "Eltern" sollten keine Kleinkindern mit Hunden alleine lassen, egal wie lieb und gut erzogen der Hund ist. Das Kind muss nur einmal am Schwanz ziehen und dann kann schon was passieren. Man kann nicht sagen "Dreckskind gleich abknallen" wenn die wahren Schuldigen die Eltern sind.

  • 1. November 2014 at 11:20

    Wer glaubt den diese Geschichte?????????????????????????

  • 1. November 2014 at 11:20

    Wer glaubt den diese Geschichte?????????????????????????

  • 1. November 2014 at 11:32

    Natürlich ist es eine erfundene Geschichte aber so in etwas wird es auch in der Realität oft aussehen.

  • Christel Stetter
    1. November 2014 at 12:13

    tierarzt hätte das auf keinen fall tun dürfen er hat ja die Klammern gesehen.Genau eine anzeige gegen die eltern!

  • 1. November 2014 at 13:16

    Der Tierarzt war auch noch scheiße

  • 1. November 2014 at 13:18

    Petra Fürstenberg
    Der mensch denkt mit Tiere kann mann alles machen

  • Tamara Frey
    1. November 2014 at 16:12

    Ähm sorry, da muss eine Anzeige an die Eltern gemacht werden wegen Verletzung der Sorgfaltspflicht. Der Hund hatte Recht und außerdem sollte man Kinder nie alleine mit dem Hund lassen. Ich hab auch beides und bin immer bei allem dabei. Unfassbar sowas *kopfschüttel*

  • Dagmar Aufderhaar
    2. November 2014 at 8:17

    die Autoren sind hier immer "unbekannt" … angesichts der flachen (Fantasie)Geschichten auch sinnvoll

  • Margarete Jerome
    2. November 2014 at 10:10

    Ein Hund ist kein Spielzeug. Den Eltern sollte man Heftnadeln eintackern

  • 2. November 2014 at 18:01

    Das ist wohl nicht ganz so gut deine Aussage, mit der Aussage ist keinem geholfen den Eltern sollte man das Kind wegnehmen.

  • Winsmary Silva Inglin
    2. November 2014 at 19:31

    Finde ich auch Wolfgang

  • 2. November 2014 at 21:08

    Im Wahren Leben ist es so,manche Menschen sind echte so,die sind Abscheulich Individien sonst nichts.

  • Annette Gengnagel
    3. November 2014 at 12:56

    Traurige GESCHICHTE !, ABER : Kein Tierarzt ist verpflichtet einen Hund wegen einer Schramme einzuschläfern !!! Was ein Blödsinn – er kann den Hund der Familie abnehmen und veranlassen dass dieser in ein Tierschutz kommt!

  • Christin Mosel
    3. November 2014 at 17:18

    Seh ich genauso, und dann sind immer die armen tiere daran schuld. Klar die können sich ja nicht wehren…

  • Christiane Wieland
    3. November 2014 at 22:59

    Thomas Fritz , mich wunderts das der Hund nicht schon viel früher zugebissen hat sondern erst nach so vielen Heftklammern. Der Tierarzt hätte das aber melden müssen.

  • 4. November 2014 at 22:21

    OMG Warum schaffen sich Eltern Kinder und Tiere an, wenn sie doch wissen, dass sie gar keine Zeit und irgendwann kein Interesse mehr an beiden haben. Ich selbst habe zwei Rauhaardackel. Beide sind sie sehr kinderlieb und spielen gerne mit ihnen, aber dennoch würde ich meine Hunde, sind sie auch noch so lieb, nie unbeaufsichtigt mit (insbesondere kleinen/jungen) Kindern lassen. Beide, sowohl Kinder als auch Hunde können unberechenbar sein, werden sie geargert. Nicht der Hund hätte bestraft werden müssen, sondern die Eltern müssten zur Verantwortung gezogen werden. Ich glaube, der TA hätte rechtlich nicht so handeln müssen, schließlich hat der Hund nicht grundlos sich gewehrt. Was hätte der arme kleine Kerl denn tun solen? Weglaufen war ja nicht möglich. Der Tierarzt hätte jedoch dafür sorgen können, den Hund in eine bessere Familie, am besten ohne kleine Kinder, zu vermitteln.

  • 5. November 2014 at 13:09

    eine schön Tränendrüsenaktivierende erfundene (Fake) Geschichte, ein Veterinär darf und wird kein gesundes Tier so ohne weiteres einschläfern vor allem wenn offensichtlich der Tatbestand von Tierquälerei vorliegt.. und bei den angeblichen 100 Heftklammern im Ohr 😉 würde jeder Veterinär es zur Anzeige bringen und das Tier dem Tierheim übergeben. Also ihr könnt die Taschentücher wieder einpacken….

  • Reni Oder So
    6. November 2014 at 21:50

    Diese Geschichte wurde schon sehr oft verbreitet und es ist leider tatsächlich so, dass Tiere unbewusst von Kindern gequält werden und sich in großer Not wehren. Nur das mit dem Tacker … wisst Ihr welche Kraft es kostet einem Hund das Ohr zu tackern? Versucht es mal mit fünf/ sechs Blättern Papier, die sind nicht mal so dick.

  • 6. Dezember 2014 at 13:12

    Der böse ist immer am anderen Ende der Leine. Es macht mich traurig das es solche Menschen gibt.

Leave a Response