Die Milch-Lüge

Now Reading
Die Milch-Lüge

Die Deutschen sind Weltspitze im Verzehr von Milchprodukten. Doch mittlerweile mehren sich die kritischen Stimmen. steht unter Verdacht, Krankheiten auszulösen.

Ausserdem ist Milch !! Wer glaubt, Kühe hätten zusammen mit ihren Kälbern ein glückliches Leben auf dem Bauernhof und Kuhmilch wäre ein gesundes, natürliches Nahrungsmittel für den Menschen, sollte sich die Tatsachen bewußt machen, daß Milchproduktion zwangsläufig mit und Tötung verbunden ist.

Weiterlesen: http://www.react-online.de/themen/milch.html

sagneinzumilch.de

sagneinzumilch.de

 Die Milch-Lüge – NDR 


Man kennt sie, die Werbeslogans über die „Milch, die munter macht“. Kaum ein Produkt hat ein besseres Image. Die Deutschen sind Weltspitze im Verzehr von Milchprodukten. Doch mittlerweile mehren sich die kritischen Stimmen. Die Milch steht unter Verdacht, Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma oder Diabetes auszulösen. Problematisch wird es, wenn der Milchkonsum spät oder gar nicht als potenzielle Ursache für ein Leiden hinterfragt wird.

Milch als Grundnahrungsmittel, insbesondere für Erwachsene, ist unter Wissenschaftlern nicht unumstritten. Die einen behaupten, ohne Milch fehle dem Menschen ein wichtiger Kalziumlieferant, andere warnen vor möglichen Nebenwirkungen und Folgeschäden. Dennoch konsumieren die Deutschen immer mehr Frischmilchprodukte. Jährlich sind es durchschnittlich 85 Kilo Quark, Joghurt, Käse oder Vollmilch pro Person. Die Milchindustrie ist auf Hochleistung getrimmt. Für „45 Min- Die Milch-Lüge“ macht sich Mirko Tomic auf Recherchereise und fragt: Macht`s die Milch wirklich?

###

Nach einer neuen Studie, die in „Archives of Disease in Childhood“ veröffentlicht wurde, verringert die Wahl von fettarmer Milch anstelle von Vollmilch nicht das Risko von Fettleibigkeit bei Kindern. Die Forscher untersuchten den Milchkonsum und das Körpergewicht von 10.700 Kindern im Alter von 2 bis 4 Jahren als Teil der „Early Childhood Longitudinal Survey, Birth Cohort“ (ECLS-B). Diejenigen Kinder, die Milch mit 1 Prozent Fettgehalt oder Magermilch tranken, waren eher übergewichtig und fettleibig. Obwohl Magermilch etwas weniger Kalorien als Vollmilch hat, enthält sie trotzdem sehr viele Kalorien, ähnlich viel wie Limonade.

Referenz: Scharf RJ, Demmer RT, DeBoer MD. Longitudinal evaluation of milk type consumed and weight status in preschoolers. Arch Dis Child. 2013; 0:1-6.

###

 

[AdSense-A]

Studie: Milchprodukte erhöhen die Sterblichkeit
Wieder eine Studie die zeigt, dass Milchprodukte die gesundheitsschädlichsten Nahrungsmittel überhaupt sind. Trotzdem werden Milchprodukte sogar Kindern als gesund empfohlen. U. a. von der skrupellosen CSU-Ministerin Ilse Aigner auf der Ministerium-Homepage.
Frauen, die die meisten fettreichen Milchprodukte konsumierten, starben in einem 12-Jahres-Zeitraum früher als diejenigen, die die wenigsten Milchprodukte verbrauchten. Dies ergab eine neue Studie, die vom „Nationalen Krebs-Institut“ veröffentlicht wurde. Die Forscher untersuchten 1.893 Frauen, die zuvor als Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium behandelt wurden. Man fand heraus, dass die Teilnehmer, die eine oder mehr Portionen fettreicher Milchprodukte pro Tag konsumierten, ein um 64 % erhöhtes Risiko für einen vorzeitigen Tod und ein um 44 % erhöhtes Risiko an Brustkrebs zu sterben aufwiesen als die Frauen, die keine oder weniger als eine halbe Portion pro Tag aufnahmen. Zu den überprüften Milchprodukten gehörten Kuhmilch, Käse, milchhaltige Desserts und Joghurt.
Auch diese Studie bestätigt wieder eindrucksvoll die Ergebnisse der „ Study“ von Professor Dr. T. Colin Campbell von der Cornell Universität, der auch eindrucksvoll zeigt, warum Milchprodukte Krebs auslösen und das Krebswachstum fördern. Prof. Campbell: „Welches Protein erwies sich durchwegs stark und nachhaltig als krebserregend? Kasein, das 87 % des in der Kuhmilch enthaltenen Proteins ausmacht, förderte alle Stadien des Krebswachstums.“
Referenz: Kroenke CH, Kwan ML, Sweeney C, Castillo A, Caan BJ. High- and low-fat dairy intake, recurrence, and mortatlity after breast cancer diagnosis. J Natl Cancer Inst. Published March 14, 2013.
###
 

[AdSense-B]

Alle Milchprodukte sind gesundheitsschädlich!
In der obigen Milchstudie war über die krebsfördernde Wirkung von fettreichen Milchprodukten die Rede. Damit nicht der falsche Eindruck entsteht, fettarme Milch oder Milchprodukte wären nicht mit Krebs assoziiert, hier noch einmal Zusammenstellungen von Studien, die die gesundheitliche Gefährdung durch Milchprodukte, auch durch Magermilchprodukte, zeigen:

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
1 Comments
Leave a response
  • 26. September 2014 at 21:12

    Ich sage das ist falsch! Ich trinke seit meiner Kindheit sehr viel Milch. Bis zu einem Liter pro tag. Ich bin jetzt 52 Jahre alt und leide weder an Fettleibigkeit noch an irgendwelchen anderen Krankheiten die aufgeführt sind. Ich trinke nur Vollmilch. Die andere fettarme Milch schmeckt doch grausam. Das einzige was gegen nicht krankhafte Fettsucht hilf, mal runter vom Sofa, weg vom PC und Fernseher!
    In diesem Sinne! Mfg. BERND bast

Leave a Response