Tiervergiftungen im allgemeinen

Now Reading
Tiervergiftungen im allgemeinen

Bitte Lesen und Teilen – Tiervergiftungen im allgemeinen

Bei vielen akuten und schweren Erkrankungen werden vom Tierbesitzer Vergiftungen vermutet. Tatsächlich vergiftete sind jedoch selten ( + 1%) und sterben nicht immer an den Folgen einer Vergiftung. Der Krankheitsverlauf ist abhängig von der Art, Menge und Konzentration des aufgenommenen Giftes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Tier vergiftet werden kann: Durch den Magen-Darm-Trakt, über die Haut und über die Atemwege, wobei die ersten beiden Vergiftungsarten am häufigsten vorkommen.

Falls eine Vergiftung nur vermutet wird, da die Giftaufnahme nicht direkt beobachtet werden konnte, wird es schwierig, aufgrund von Symptomen eine genaue Diagnose zu stellen: Die Vergiftungssymptome sind nämlich sehr unspezifisch, so dass bei Aufnahme der unterschiedlichsten giftigen Stoffen sehr ähnliche Symptome auftreten. Es ist also kaum möglich, einzig aufgrund von Symptomen die genaue Vergiftungsursache ausfindig zu machen. Im folgenden Abschnitt werden die am häufigsten auftretenden Symptome bei einer Vergiftung kurz beschrieben.

[AdSense-B]

Symptome (Vergiftungserscheinungen)

Einnahme, Aufnahme durch die Haut oder Einatmung eines Giftstoffes verursachen meistens Störungen des Magen-Darm-Traktes wie Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfall. Fieber besteht in der Regel nicht. Die Erkrankung setzt meist plötzlich ein, und es entwickeln sich rasch schwere Symptome. Zeitweise treten auch deutliche Anzeichen einer Atem- und Kreislaufstörung auf . An die Diagnose einer Vergiftung muss auch beim Auftreten von Schock, Zusammenbruch, plötzlichem Verlust des Bewusstseins oder beim Auftreten von Krämpfen gedacht werden. Ausserdem kann man auch häufig Bewegungsstörungen und Lähmungen beobachten.

Es sind akute und chronische Vergiftungen zu unterscheiden. Bei einer akuten Vergiftung gelangen durch die einmalige Aufnahme von grossen Mengen die giftigen Substanzen rasch in den Körper, so dass die oben erwähnten Symptome besonders stark ausgeprägt sein können. Eine akute Vergiftung mit einem sehr stark giftigen Stoff führt oft zum Tod durch Herz- und Kreislaufversagen bzw. zu Atemstillstand. Chronische Vergiftungen werden durch wiederholt oder über einen längeren Zeitraum aufgenommene Schadstoffe hervorgerufen, die mit der Zeit zur Schädigung einzelner Organe oder Organsysteme führen können. Solche chronischen Vergiftungen findet man etwa bei Fütterungsfehlern, wenn zum Beispiel über einen längeren Zeitraum dem Futter jeweils zu viel Salz oder Vitamin D beigegeben wird.

Vergiftungen, seien es nun chronische oder akute, können durch die unterschiedlichsten Giftquellen hervorgerufen werden: So kommen vorallem chemische Giftstoffe und Giftpflanzen in Frage, seltener giftige Tiere. Im folgenden Abschnitt werden die unterschiedlichen Giftquellen genauer beschrieben.

Ursachen (Giftquellen)

a) Chemische Giftstoffe

Die am häufigsten auftretenden Vergiftungen bei Tieren sind auf den Kontakt mit chemischen Giftstoffen zurückzuführen. Dabei unterscheidet man verschiedene Stoffklassen:

* Insektenvertilgungsmittel
* Nagetierbekämpfungsmittel
* Schneckenvertilgungsmittel
* Unkrautbekämpfungsmittel
* Pilzbekämpfungsmittel
* Futter- und Futterzusatzmittel
* Düngemittel
* Übergangs- und Schwermetalle
* Technisch-berufliche Stoffe
* Gase
* Arzneimittel

Es folgen nun einige Bemerkungen zu einzelnen Stoffklassen, welche entweder besonders gefährlich sind, oder besonders häufig Vergiftungen verursachen.

[AdSense-A]

Die gefährlichste Stoffklasse für Tiere ist diejenige der Nagetierbekämpfungsmittel. Da die darin enthaltenen Wirkstoffe eine hohe Säugetiertoxizität besitzen, da sie ja explizit zu deren Vernichtung dienen sollen, sind Vergiftungen sehr gefährlich und enden oft tödlich. Bei der Anwendung oder Aufbewahrung von solchen Ködern ist daher höchste Vorsicht geboten.

Vergiftungen durch Kontakt mit einzelnen Übergangs- und Schwermetalle kommen besonders häufig vor. Eine der wichtigsten Vergiftungen bei Tieren stellt nämlich die Vergiftung durch die Aufnahme von Blei dar. Dazu gehören Batterien, bleihaltige Farben, bleihaltige Gewichte an Vorhängen etc.

Ferner haben auch Vergiftungen mittels Arzneimitteln in letzter Zeit zugenommen. Ursache ist oftmals das freie Herumliegen von diversen Tabletten, welche von den Tieren (häufig in grosser Menge) aufgenommen werden. Auch Vergiftungen durch Drogen (wie Ecstasy und Haschisch), welche fahrlässig herumliegen, sind keine Seltenheit mehr.

Vergiftungen durch giftige Pflanzen sind deutlich weniger häufig anzutreffen als die Vergiftung durch chemische Stoffe, weisen jedoch eine zunehmende Tendenz auf. Mehr dazu im folgenden Kapitel.

b) Giftige Pflanzen

Die Häufigkeit der Vergiftungen durch Pflanzen weist in den letzten Jahren eine zunehmende Tendenz auf. Die Ursachen liegen einerseits darin, dass immer mehr exotische Pflanzen Einzug in unsere Häuser und Gärten halten, womit die mit ungewohnten Gefahrenquellen konfrontiert werden. Andererseits nimmt die biologisch ausgerichtete Landwirtschaft wieder grössere Ausmasse an, was eine erhöhte Artenvielfalt und auch ein häufigeres Auftreten von Giftpflanzen zur Folge hat. Viele der traditionell überlieferten Kenntnisse über Giftpflanzen sind heute nicht mehr vorhanden: Zum Beispiel wird oft vergessen, dass giftige Inhaltsstoffe über längere Zeit im Dürrfutter aktiv bleiben können. Im übrigen geht die fortschreitende Besiedlung freier Landflächen mit einer steigenden Vermischung von Landwirtschafts- und Wohnzonen einher und kann dazu führen, dass eine Giftpflanzenhecke gleich angrenzend an einer -, Rinder- oder Schafweide gesetzt wird.

[AdSense-C]

Im allgemeinen ist die Stärke des Giftes von Pflanzen eine schwierig einzuschätzende Eigenschaft, da der Wirkstoffgehalt beträchtlichen Schwankungen unterliegt: So ist der Giftgehalt abhängig von Vegetationsperiode und Witterung, sowie von Düngungen, Bodenbeschaffenheit, Herbizideinsatz, Parasitenbefall oder weiteren Stressfaktoren.

Bei folgenden Pflanzengruppen können giftige Arten auftreten:

* Zimmerpflanzen
* Gartenpflanzen
* Wildpflanzen
* Pilze

Bei allen vier Gruppen findet man Arten, welche von schwach giftig bis sehr stark giftig reichen. Die Datenbank gibt im Detail darüber Auskunft.

c) Giftige Tiere

Tiere können durch Kontakt mit den folgende Gifttieren Vergiftungen erleiden:

* Amphibien
* Giftschlangen
* Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen

Vergiftungen durch giftige Tieren treten in der Regel sehr selten auf. Die häufigsten Vergiftungen durch giftige Tiere werden durch den Kontakt mit Bienen, Wespen, Hummeln und Hornissen hervorgerufen.

Je nach Land treten Vergiftungen durch Kontakte mit Amphibien und Giftschlangen unterschiedlich häufig auf. Da in der Schweiz beispielsweise nur wenige Amphibien und Schlangen leben, treten hier solche Vergiftungsfälle natürlich äusserst selten auf.

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
Comments
Leave a response

Leave a Response

Ich akzeptiere