Mann rettet Hund vor dem sterben – Gänsehaut

Now Reading
Mann rettet Hund vor dem sterben – Gänsehaut

Da kann man einfach Respekt aussprechen für solch ein Herz. GÄNSEHAUT

Ganz richtig hat er das allerdings nicht gemacht ! Hier eine kleine Anleitung für den Notfall !!

Wiederbelebung für und

Die Wiederbelebungsmaßnahmen für Katzen und Hunde unterscheiden sich von denjenigen der Menschen nur geringfügig. Die folgende Anleitung setzt voraus, dass sich das Tier in einem bewusstlosen Zustand befindet und daher die Gefahr, gebissen zu werden, nicht besteht.

1. Beseitigen Sie mögliche Behinderungen

Öffnen Sie das Maul des Tieres und stellen Sie sicher, dass die Luft ungehindert eindringen kann. Sollte dies nicht der Fall sein, so beseitigen Sie die vorliegenden Behinderungen.

2. Dehnen Sie den Kopf und führen Sie einige künstliche Beatmungen durch

A. Große Hunde: Schließen Sie den Kiefer des Tieres fest und atmen Sie in seine Nase. Daraufhin sollte sich der Brustkorb des Tieres zu heben beginnen. Führen Sie zwei Beatmungen durch.
B. Kleine Hunde und Katzen: Umschließen Sie sowohl Maul als auch Nase mit Ihrem Mund und beginnen Sie mit der Beatmung. Der Brustkorb des Tieres sollte sich heben. Führen Sie zwei Beatmungen durch.

3. Führen Sie eine Herzdruckmassage durch

A. Große Hunde sollten Sie auf den Rücken legen und die Kompressionen wie bei einem Menschen durchführen.
B. Kleinere Hunde und Katzen sowie große Hunde mit einem trichterförmigen Brustkorb sollten Sie auf die Seite legen und mit der Kompression seitlich auf den Brustkorb beginnen. Eine weitere Möglichkeit ist das Positionieren der auf den Rücken und die Durchführung der Kompressionen auf beiden Seiten des Brustkorbs.

C. Die Häufigkeit der Kompressionen hängt von der Größe des jeweiligen Tieres ab.

i. Tiere, die über 28 kg wiegen: 60 Kompressionen pro Minute
ii. Tiere, die 5 kg bis 28 kg wiegen: 80-100 Kompressionen pro Minute
iii. Tiere die 5kg oder darunter wiegen: 120 Kompressionen pro Minute

4. Wechseln Sie zwischen Beatmung und Kompressionen

Das Verhältnis zwischen Beatmung und Kompressionen sollte ungefähr das Gleiche wie jenes der Menschen sein – 30:2. Behalten Sie den Vorgang so lange bei, bis das Tier das Bewusstsein zurück erlangt oder von selbst zu atmen beginnt.

via depts.washington.edu

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
2 Comments
Leave a response

Leave a Response