Tellerrand – … denn der Verbraucher hat die Macht!

Now Reading
Tellerrand – … denn der Verbraucher hat die Macht!

Der Verbraucher ist sich meistens gar nicht bewusst, wie viel Tierleid er im Alltag mit seinem Konsum tatsächlich unterstützt. Dafür ist eine lückenlose Transparenz nötig. Und genau diese wünschen sich die meisten Verbraucher auch. Dies hat z.B. im Jahre 2004 die Einführung der -weit einheitlichen Kennzeichnung von Eiern gezeigt: innerhalb kürzester Zeit wandelte sich der Verbrauch in — zugunsten der . Und so blieben die meisten Eier aus tierquälerischer Käfighaltung in den Regalen liegen und verschwanden dann auch allmählich aus den Supermärkten.

 

Der Gesetzgeber nahm sich den Wunsch der Verbraucher zu Herzen und somit wurde die konventionelle Käfighaltung in Deutschland verboten. Seit dem 1. Januar 2012 ist sie zudem in der Europäischen Union verboten. Doch was ist mit all den anderen Produkten?

Wie können wir, die Verbraucher, der Regierung auch in anderen Bereichen zeigen, dass wir Tierleid im Alltag nicht unterstützen möchten? Das ist jetzt ganz einfach — denn eine Datenbank schafft die nötige Transparenz. Unter www.wermachtwas.info kann sich der Verbraucher informieren, in wie weit seine Lieblingsprodukte mit Tierleid in Verbindung stehen. Die Datenbank gibt es inzwischen auch als kostenlose App, so dass die Informationen immer dann zur Hand sind, wenn sie gebraucht werden: nämlich beim Einkaufen. Tierleben zu retten war noch nie so einfach.

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
Comments
Leave a response

Leave a Response

Ich akzeptiere