Gefährliche neue Zecke tötet Hunde!

Now Reading
Gefährliche neue Zecke tötet Hunde!

Gefährliche neue Zecke tötet !

So lautet ein Artikel in der Bild der schon öfters durch die sozialen Kanäle ging. Im Moment grade wieder.

Wir haben daher einige Anfragen bekommen ob das wirklich so ist.

Zuerst einmal ist die auf dem Bild abgebildete Zecke NICHT die Auwald Zecke!

In dem Artikel (von 2008) steht unter anderem folgendes:

Alarm für unsere Hunde! Die gefährliche Auwald-Zecke breitet sich aus! Hunde, die von ihr gebissen werden, können die gefährliche Krankheit „Babesiose“ bekommen. Eine Art Malaria, die meist tödlich verläuft!

Dr. Wolfgang von Geldern (63), Präsident des Bundesverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald: „Jetzt ist sie auf dem Weg nach Norden. Eine neue Studie zeigt Berlin als eines der Gebiete mit besonders starker Verbreitung.“

Quelle: Bild.de

Das ist die Auwald Zecke

Das ist die Auwald Zecke

Unseren Recherchen zufolge ist die „Auwald Zecke“ sicher nicht zu unterschätzen aber doch lange nicht so verbreitet wie in dem Artikel behauptet.

Fakt ist dass die Auwald Zecke die Krankheit Babesiode / Hundemalaria übertragen kann und das ist auch eine ernsthafte Erkrankung jedoch ist sie KEIN absolutes Todesurteil für den und sie ist therapierbar.

Viele Tierärzte haben bis heute noch nie eine Auwald Zecke gesehen geschweige denn mussten sie diese Krankheit behandeln.

Zeckenwetter.de schreibt:

Gefährlich werden können Auwaldzecken für Hunde vor allem als Überträger des Erregers der Hundebabesiose (auch „Hundemalaria“ genannt). Der Erreger (Babesia canis), ein Einzeller wie die Erreger der Malaria, parasitiert die roten Blutkörperchen. Bei den ersten Anzeichen dieser Krankheit (Schwäche, Kurzatmigkeit) sollte unbedingt ein aufgesucht werden. Der Mensch wird von dieser Zeckenart in Mitteleuropa nur sehr selten gestochen, und in aller Regel erkrankt er nach Infektion auch nicht an Hundemalaria.

Im Unterschied zum Gemeinen Holzbock ist die erwachsene Auwaldzecke in der kalten Jahreszeit, selbst im Januar und Februar, regelmäßig aktiv, sofern die Temperatur am Tag über 0°C liegt. Selten ist sie hingegen in den warmen Sommermonaten von Juni bis August zu entdecken. Lokal kann die Dichte der Auwaldzecke recht hoch sein – mitunter so hoch, dass erwachsene Weibchen und Männchen auf dem Hund zeitweise häufiger zu finden sind als Weibchen und Männchen des Gemeine Holzbocks. Im Unterschied zur erwachsenen Auwaldzecke findet man die Larven und Nymphen bevorzugt auf Kleinsäugern, nicht aber auf Hunden.

Quelle: Zeckenwetter.de

Zecken.de schreibt:

Eine bisher in Deutschland nahezu unbekannte Zeckenart ist auf dem Vormarsch: die Auwaldzecke. Sie kann gefährliche Krankheitserreger übertragen. In Brandenburg, südöstlich von Berlin, sind seit Juli 2006 vier Menschen von Auwaldzecken gestochen worden – die ersten dokumentierten Fälle in Deutschland. Bisher waren vor allem Hunde von Auwaldzecken befallen. Mancher Hund erkrankte danach an Babesiose – im Volksmund Hundemalaria genannt, da die Symptome an eine Malaria erinnern. 

Neben der für Hunde gefährlichen Babesiose kann die Zecke vor allem das für den Menschen gefährliche Fleckfieber durch so genannte Rickettsien-Bakterien auslösen. „Diese Krankheiten sind in Deutschland bisher unbekannt“, schildert Dr. Thomas Talaska, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie das Problem. „Infektionen durch Rickettsien sind nicht leicht zu bestimmen. Die Krankheitsbilder können sehr stark variieren. Mediziner müssen nach einem Zeckenstich bei unklarer Diagnose nun auch solche seltenen Infektionen in Betracht ziehen.“ 

Quelle: Zecken.de

Also lasst Euch nicht verrückt machen, beobachtet Eure Hunde und geht im Notfall natürlich sofort zum Arzt.

Wie kann ich mein Haustier vor den Zecken schützen?

–> Schwarzkümmelöl gegen Zecken

Das testen wir grade mit Erfolg, seit 3 Wochen habe ich bei meinem Hund keine Zecke mehr gehabt. Vorher in kurzer Zeit 6 Stück.

Wie kann ich mein Haustier vor Zecken schützen?

In dichten Wäldern, die Hunde nicht zu weit ins Dickicht laufen lassen.

Zecken immer mechanisch (mit Zeckenzange oder Zeckenkarte) entfernen, kein Öl oder ähnliches austragen! Bei Fieber sofort den Tierarzt aufsuchen.

 

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
3 Comments
Leave a response
  • Sandra Schützke
    18. Juni 2014 at 19:27

    Hallo unserer Annabell ist an Babesiose erkrankt . Sie auf dem wege drr Besserung .es ist wirklich nicht lustig kann ich euch sagen. Wir wohnen nichr in Berlin sondern im raum Kaiserslautern Br.-Miesau…Also behaltet eure Tiere im Augen …. sobald sie schlapp sind und nix mehr fressen oder nur im Ecke liegen sofort zum Arzt gehen

  • 22. Juni 2014 at 5:50

    http://www.youtube.com/watch?v=ookL04wdE1s
    Das muss man mit Zecken machen! Vollständig vernichten

Leave a Response