Er versuchte seinen Kopf abzuschneiden – Pitbull auf der Straße brutal aufgeschlitzt

Now Reading
Er versuchte seinen Kopf abzuschneiden – Pitbull auf der Straße brutal aufgeschlitzt

Die sucht in Los Angeles einen Mann der einen Pitbull auf öffentlicher Straße mit einem Messer töten wollte.

Spartacus, ein Pitbull Mix wurde so schwer verletzt dass er mit 1000 Stichen genäht wurde.

[AdSense-B]

spartacus-two-year-old-pitbull-survived-brutal-knife-attack-1-000-stitches

VIA KCBS-

Es lebe Spartacus !!

Der Unbekannte griff den mit einem Messer an und verletzte ihn schwer. Man hat 2 Stunden und 1000 Stiche gebraucht um seine Wunden zu schließen.

Für mobile Geräte hier klicken.

Die Ghetto Rescue Foundation transportierte ihn in das nahegelegene Pet Care Center Krankenhaus.

Die Fahrer von der Ghetto Rescue Foundation beschrieben das Tier als sehr lieb und zutraulich obwohl es grade so etwas schreckliches durchgemacht hatte war er sehr sanft und zutraulich.

„Spartacus saß sicher nur da und ließ sich in Scheiben schneiden, so ein süßer Hund“ Sagte Alex Kyrkland vom Pet Care Center zu CBS.

Der Hund ist erstmal zu einer Pflegefamilie gekommen da der Besitzer noch weitere Angriffe fürchtet. Man kann Spartacus aber NICHT Adoptieren !

spartacus-two-year-old-pitbull-survived-brutal-knife-attack-1-000-stitches (1)

VIA KCBS-TV

„Spartacus hat nichts falsch gemacht, außer dass seine Rasse von einigen gehasst wird“, sagte GRFF.

Man kann für Spartacus auf der folgenden Webseite spenden: ghettorescueffoundation.org

[AdSense-B]

Quelle: nydailynews.com

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
11 Comments
Leave a response
  • Vera Schiffer
    18. Oktober 2014 at 19:18

    so ein hirnloser Vollidiot

  • Renate Knoll
    18. Oktober 2014 at 19:55

    WARUM???????????????????????????????gleich das selbe mit tun der das dem hund angetan hat SCHWEIN

  • 18. Oktober 2014 at 20:12

    Diesen Bastard würde ich nur zu gerne auch auf Offener Straße aufschlitzen. Ich kann nur hoffen das der Gefunden wir eh er noch andere Kuschelhunde abschlachtet.

  • Bam Bam Pebbles Crane
    18. Oktober 2014 at 20:15

    Dieser elende Bastard!Ich würde es ihm mit gleicher Münze heimzahlen!!!!

  • 18. Oktober 2014 at 20:44

    so eine Schweinerei , echt ….das ist doch nicht mehr normal .Über andere Länder wird sich aufgeregt und hier spielt sich eins nach dem anderen ab . Echt traurig

  • 19. Oktober 2014 at 10:24

    Alle was nur irgendwie abzuschneiden geht soll dem Mann abgeschnitten werden. Und dann soll er langsam ohne Hilfe verbluten. Sorry, doch für solche Menschen hab ich keinerlei Verständnis. Ich weiß, dass solche Kommentare auch nichts ändern werden. Doch das musste unbedingt mal gesagt werden.

  • René Krause
    21. Oktober 2014 at 21:28

    Ganz eure Meinung verbluten soll das A….loch

  • 4. November 2014 at 8:12

    Diesem Menschen sollte man den Arm abschneiden und den stupf in kochendes Öl hakten damit er nicht verblutet! Danach wartet man bis er wieder bei bewustsein ist und wiederholt diese prozedur mit seinem anderen Arm! das gleiche macht man mit den Beinen und danach ruft man die Rettung damit er überlebt und sein dasein ohne Gliedmasen fristen muss! sry auch wenn es Pervers klingt aber bei solchen menschen könnte ich zum schwein werden!

  • Vanessa Garcia
    16. November 2014 at 12:18

    er hat tränen in den augen 🙁 armer bub 🙁 <3 <3 <3 <3

  • 13. Juli 2015 at 22:45

    so einem sollte man im dunklen keller halten an angelharken aufgehangen …..jeden tag runter und mit kabel schlagen die unter strom stehen …..bringt mir den ich weiß genug was man damit macht zum schluss kopf auf ,lebendig……. um in der krebsforschung weiter zu kommen

Leave a Response