Liebe Hundehalter – Vorsicht ist besser als Nachsicht !!

Now Reading
Liebe Hundehalter – Vorsicht ist besser als Nachsicht !!

Wir hören und sehen es immer wieder… Einige Hundebesitzer gehen anscheinend einfach nur raus mit ihrem und kümmern sich nur darum dass der sich entleert hat.

Dabei gibt es soviel worauf man achten sollte… wie zb. gibt es viele die es einfach nicht mögen wenn andere neugierig oder gar aggressiv auf sie zu rennen. Viele unterwerfen sich haben die Rute bis zum Bauch eingezogen und haben einfach nur Angst.

Aus solchen Situationen können böse Unfälle entstehen, wenn der Hund zb. auf einmal wegrennt und evtl. eine Straße in der Nähe ist. Ausserdem tut es dem Ego des Hundes auch nicht gut wenn er sich ständig unterwerfen muss.

vorsicht

Hier ist es einfach die Aufgabe des Herrchens dort einzugreifen und es eben nicht dazu kommen zu lassen. Und es gibt sicher viele Punkte wo man ansetzen kann. Sei es zb. die „Gelbe Schleife an der Leine“ oder einfach den Hund an der Leine zu halten wenn er ein Rüpelhaftes Verhalten an den Tag legt.

In dieser Situation ist einfach Euer eingreifen gefragt, denn „Das machen die unter sich aus!“ ist völliger Schwachsinn und Unwissenheit oder Faulheit des Besitzers.

 

Genauso verhält es sich mit den Spezialisten die immer wieder auf Hundewiesen also dort wo viele Hunde zusammen kommen ihrem Hund erlauben mit verschiedenen Gegenständen zu spielen. Sie werfen Bälle, Stöcke oder Frisbees und wundern sich darüber das andere Hunde auch dort hinterher laufen und es am Ende zu bösen beißereien kommt.

Natürlich kann man sagen dass der Hund einem fremden Ball nicht hinterher laufen darf… das mag bei einigen Hunden sicher auch funktionieren. Trotzdem ist es doch einfach eine gewisse Art der Höflichkeit es eben nicht dazu kommen zu lassen.

Wenn ich sehe dass mein Hund „einfriert“ und es gleich zu einer Auseinandersetzung kommen kann DANN GREIFE ICH EIN!! und wenn es nur ein Abruf ist.


Hunde-Stock-Eifersucht

Hunde werden nunmal schnell „eifersüchtig“ auf anderes Spielzeug und man könnte diese Situation ganz einfach vermeiden in dem man eben KEIN Spielzeug mit auf den Platz nimmt.

Also Spielzeug im Auto lassen und den Hund lieber ein paar soziale Kontakte knüpfen lassen !

 

Respekt und Toleranz !! auch auf dem Hundeplatz !!

–> AUCH LESENSWERT

Das machen die unter sich aus!

Die gelbe Schleife – manche Hunde brauchen eben mehr Abstand

Bitte teile diesen Beitrag wenn Du auch der Meinung bist dass Hundehalter mehr Rücksicht nehmen sollten!

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
14 Comments
Leave a response
  • 12. November 2014 at 18:08

    immer wieder sind Hundebesitzer so bekloppt lassen auch den Hund in der City ohne Leine laufen ist mir schon zig mal passiert wenn ich mit meinem Hund draussen bin

  • Hannah Tusche
    12. November 2014 at 19:30

    In vielen Fällen regeln es die Hunder aber unter sich selbst! Solange es nicht zum Zerbeißen kommt, sollte man es die Hunde auch selber regeln lassen. Denn wenn man einem Hund die richtige Vorgehnsweise verbietet, lernt der Hund nichts und wird total unterwürfig oder sonstiges.
    Solchen Texten die von Facebook oder ähnlichem Abgeleitet sind sollte man wenig beachtung schenken.

  • Petra Didcote
    12. November 2014 at 19:41

    Aua! Wie kommst du denn auf so einen Schwachsinn? Wenn du es deinen Hund" selber " regeln lässt wird er in Zukunft auch andere Entscheidungen alleine treffen weil er sich ja "auf dich" NICHT verlassen kann!
    Ich kenne viele Hundetrainer die sagen das in solchen Situationen eingegriffen werden soll. Und ich mache das bei meinen Hunden schon seit Ende der 80er so!
    Ich greife ein! Kommt ein Hund ungefragt auf uns zu stelle ich mich vor meine Hunde und "beschütze" sie.
    Kontakt gibt es erst wenn ich es erlaube!
    Und ich kann dir garantieren das meine Hunde kennen die richtige Vorgehensweise.
    Wenn man nämlich so vorgeht wie du das sagst und du hast irgendwann mal einen Hund der dir dein verhalten übel nimmt dann kann es dir passieren das er versucht, an der Leine auf andere Hunde los zu gehen…weil er kann ja nicht aus der Situation herraus (Leine) und auf dich kann er sich nicht verlassen!

  • 12. November 2014 at 20:03

    also wenn ich merke , das mein hund eine sogenannte stille agresion zeigt , dann entschärfe ich die situation mit abrufkomando od. wenn er an der leine ist durch ablenkung u. richtungswechsel

  • 13. November 2014 at 5:42

    Petra Didcote Unsinn , Ich als Rüdelführer Greife nicht ein nur weil ein anderer Hund auf meinen Hund zugeht … am Besten Soll ich ihn noch an die Leine nehmen , Nah an mich ranziehen und dann Ängstlich und Panisch weglaufen ? ….. der Ganze beitrag ist irgendwie ,.,.,, Falsch ,… es tut dem ego nicht gut ?? so ein humbug , es sit vollkommen in ordnung in der Tierwelt Dominiert zu werden.

    Ättzend wieviele Leute ihre Hunde Immer mehr Vermenschlichen ….. und greade weil ich nicht bei jedem Pups von Situation eingreife erhalte ich im Rudel meine Position.

    Ich bin so Fassungslos über diesen Aus Hundesicht so schlechten beitrag auf dieser seite … is das erstemal das ich hier so einen Quatsch lesen muss, das ich garnicht genau weiss wo ich anfangen soll …. Fakt ist Die Hunde Wissen wesentlich Besser eine Situation mit anderen Hunden Einzuschätzen , eingreifen sollte der Mensch erst wenn es sich rausstellt das die Hunde sich nicht Riechen können.

    und auch dann nimmt man den hund nicht an die Leine , sondern Ruft ihn , der Hund kommt und man Geht weiter. Bei wem das nicht Klappt , überdenkt nochmal euer Training / Euren Trainer …

  • 13. November 2014 at 5:44

    Jop Absolut Fahrlässig , Bekomme auch Jedesmal die Krise wenn ich das sehe …. aber für viele Halter is das wohl das Bequemste … so hat man den "lästigen" Hund nicht auch noch die Ganze zeit an der Hand wenn man mal in Ruhe Bummeln will -,-

  • 13. November 2014 at 5:45

    Richtig , man muss seinen Hund halt nur zu "lesen" wissen , wenn man der Rudelführer ist sind solche Situationen eher ungefährlich

  • 13. November 2014 at 8:35

    Ich habe einen 62 kilo schweren cane corso der sich mit anderen mänchen grundsätlich nicht versteht aber ich war mit diesem 2 jahre lang in ganz europa mit rucksack und zelt unterwegs und kann ihn auch in großstätden ohne leine laufen lassen weil er nicht zu anderen hunden hinläuft uund nicht auf die straße läuft und auf JEDES Kommando sofort reagiert! ich habe für wien sogar eine genehmigung die ihn aus der leinenpflicht ausschliest! also grundsätzlich zu sagen dass es fahrlässig ist wenn ein hund in der stadt ozhne leine läuft ist bullshit! es kommt eher darauf an dass der hund für die jeweilige situation auch richtig ausgebildet bzw. abgerichtet ist! jeder hund verhällt sich anders und der hundehalter muss halt einschätzen können was er seinem hund zutrauen kann und was nicht..

  • Kerstin Langer
    13. November 2014 at 8:36

    Frederic Greisner leider muß ich dazu jedoch auch bemerken,
    das deine Ansicht nun auch nicht wirklich richtig ist. Es gibt genug Hundehalter die es ihre Hunde in jeglicher Art und Weisealles klären lassen auch mit zubeißen und ähnlichem und sich selbst fein raushalten da sie ihren Hund gar nicht mehr unter Kontrolle haben oder je hattenMeine Hündin hat seit einige Hunde laut bellend und knurrend auf sie zugestürmt sind, große Angst und verdeidigt jede kleinste Annäherung mit Knurrlauten und Drohhaltung. Also das finde ich dann auch wieder nicht toll. Ich bin eine konsequente Hundehalterin und wenn ich der Meinung bin das das Hundetreffen einen mir unvorsehbaren Ausgang nehmen könnte stelle ich mich vor meinen Hund, der dies übrigens dankend annimmt. Ich habe nähmlich keinen großen Hund dem ja, wie sagen manche so nett sowie so nichts passieren kann, sondern eine 38 cm Mischlingshünding. Das gelbe Band ist eine tolle Sache wenn andere Hundhalter wüßten was sie bedeutet. Meine Hündin ist zwar insoweit sozial verträglich (Empathie entscheidet, wie beim Mensche auch) braucht jedoch einen größeren Individualabstand, wird der nicht eingehalten wird sie ärgelich und beim weitern aufdringlich werden auch aggressiv, was auch ihr gutes Recht ist, jedoch unwissende Hundehalter nicht verstehen und dich mit deinem Hund anzählen Also erst Hundsprache lernen, dann Hund anschaffen und dann eine gute zertifizierte Hundeschule besuchen (nicht eine, wo jeder mal Hundetrainer sein kann der mal einen Hund hatte) und dan ein schönes langes freudiges und spaßiges Leben mit deinen Hundebegleiter der sich dann auch zu benehmen weiß.

  • 13. November 2014 at 8:52

    Kerstin Langer In deinem Text Steht im Grunde nur das was ich Sage. Unwissende Hundehalter sind das Hauptproblem.
    Und zu Dir:
    Ich sehe in deinem Verhalten nichts Schlechtes , Man soll seinen Hund ja auch Schützen wenn er angst hat .. man muss halt nur wissen wann genau das ist, und nicht bei Jedem aufeinandertreffen mit Hunden Pauschal davon ausgehen das der eigene Hund Angst hat nur weil man selbst angst hat eine Solche Situation wieder zu Erleben… Aber das kommt leider oft vor im Gegensatz zum Hund lebt der Mensch in der Vergangenheit und nicht in der gegenwart ( zumindest Emotional )

  • Hannah Tusche
    13. November 2014 at 13:05

    Danke Frederic Greisner!
    Genau das wollte ich mit meinem Kommentar sagen.

    Petra Didcote: weißt du ob dein Hund richtig handelt? Wenn du ihn doch ständig "beschützt " wie du es sagst, solltest du doch eigentlich nicht wissen ob der Hund richtig handel.

    also bei manchrn Leuten kann ich nur sagen: *kopfschüttel* ai ai ai vermenschlichung im Gange.

  • Pedro Millan
    13. November 2014 at 14:39

    "Fakt ist Die Hunde Wissen wesentlich Besser eine Situation mit anderen Hunden Einzuschätzen , eingreifen sollte der Mensch erst wenn es sich rausstellt das die Hunde sich nicht Riechen können." So ein Schwachsinn, ehrlich. Wenn du dann erst eingreifst ist es meistens schon zu spaet und dann geht die Beiserei erst richtig los. Wenn der Mensch dann noch mittendrin ist dann is das absolute Chaos perfekt. Ich versuche dem aufjedenfall vorzubeugen und gehe so einer Situation lieber am Anfang gleich aus dem Weg. Um nicht falsch verstanden zu werden. Hunde die sich vorgestellt werden ohne Angst und Dominantverhalten werden auch miteinander das austragen koennen. Aber auch nur dann.

  • 13. November 2014 at 15:07

    Pedro Millan Klar wenn man als Mensch immer Panisch und Ängstlich Reagiert ekaliert bestimmt so manch eine Situation …. Manchmal ist die Inkompetenz einiger hier wirklich Erschreckend

  • Pedro Millan
    13. November 2014 at 17:15

    Klar Inkompetenz sehe ich hier bei Frederic Greisner. Ich habe Hunde mein Leben lang darunter auch Huskies und komme mit denen oder die mit mir ganz gut zurecht. Ist wahrscheinlich Ansichtssache wie man mit seinem Rudel Herr Rudelsfuehrer umgeht und was man seinem Rudel zumutet oder gar zutraut. Ich lass es mal dabei und spar mir weiteren Kommentar weil mich die Ignoranz eingier Huindehalter so dermassen aufregt. Es tut keinem weh mal seinen Hund fuer den Bruchteil einer halben Minute anzuleinen solange man am anderen Hund vorbei ist. Aber wahrscheinlich grenzt das bei einigen Hundehaltern schon an Ueberforderung.

Leave a Response

Ich akzeptiere