Milchhöfe mit mutter- oder ammengebundener Kälberaufzucht & KUH+DU macht Schule – Lernmaterial für Schulen und Schüler

Now Reading
Milchhöfe mit mutter- oder ammengebundener Kälberaufzucht & KUH+DU macht Schule – Lernmaterial für Schulen und Schüler

Um die Milchbildung einer Milchkuh aufrechtzuerhalten, muss sie ein Kalb im Jahr gebären. In den meisten Fällen (leider) wird das Kalb direkt oder nach ein paar Stunden nach der Geburt von seiner Mutter getrennt. Aber es gibt auch Alternativen dazu. Es praktizieren wenige Höfe die muttergebundene oder ammengebundene (dort saugen mehrere Kälber bei einer Ammenkuh) Kälberaufzucht.

Die Besonderheit liegt darin,dass die Kälber eingeschränkten oder uneingeschränkten Kontakt zur Mutter oder zur Ammenkuh haben dürfen. Durch die neusten Forschungen hat sich ergeben, dass diese Kälber, sozial kompetenter und aktiver sind, als jene Kälber die nach der Geburt von ihren Müttern getrennt wurden. Auch kleinere Höfe, die nicht mit den großen Milchhöfen mithalten können, haben wieder eine Chance.

kuh1


Auf lange Sicht gesehen muss die Nachfrage aus Sicht der Konsumenten nach aus mutter- und ammengebundener Kälberzucht steigen.Verarbeitung, Beratung- und Vermarktungsstrukturen müssen aber erst noch entwickelt werden.

K+D_macht-Schule_Banner300x250_v02Da die Nachfrage noch nicht all zu groß ist, wird die mutter- oder ammengebundene Milch hauptsächlich in den eigenen Hofläden verkauft. Teilweise wird die Milch auch an Molkereien verkauft.Dort wird die Milch leider nicht in gekennzeichneten Verpackungen gefüllt, sodass es für die Konsumenten ersichtlich wäre.

Es gibt aber die Möglichkeit sich über muttergebundene oder ammengebundene Milch zu informieren. Wie es in der Praxis funktioniert, könnt Ihr hier in den Interviews mit den beiden Landwirten Mechthild Knösel und Familie Burgeff erfahren.

Und für wen das noch nicht genug ist, hat die Seite kuhplusdu noch eine Liste zusammengestellt, wo die Höfe aufgelistet sind, die mutter- oder ammengebundener Kälberaufzucht betreiben.

Für interessierte Schüler und Lehrer gibt es noch ein Projekt namens „KUH+DU macht Schule„. Es handelt sich um Unterrichtsmaterialien für Schüler von der 4 bis zur 6 Klasse, die Lehrer bestellen können, um das Thema und Bedürfnisse von Nutztieren am Beispiel der Milchkuh in den Unterricht zu integrieren.  Das komplette Material wurde von einer Tierschutzpädagogin entworfen und ist eine super Sache geworden.

Ähnliche Beiträge:


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%
Comments
Leave a response

Leave a Response

Ich akzeptiere