Schlangenhäute für den Luxus

Now Reading
Schlangenhäute für den Luxus

Quelle: obs//Andreas Ewels

Mainz (ots) – 500.000 Riesenschlangen werden jährlich zu Modeartikeln verarbeitet. Auch deshalb ist der Python in seinen Heimatregionen selten geworden. „planet e.“ beleuchtet im ZDF am Sonntag, 21. Mai 2017, 16.30 Uhr, den Handel mit den „Schlangenhäuten für den Luxus“.

Der Biologe Mark Auliya kämpft im Handel mit Schlangenhäuten für mehr Kontrolle und entwickelt dafür den „Python-Code“. Der genetische Fingerabdruck des Erbgutes des Pythons soll als eine Art „Barcode für die Schlange“ genutzt werden und damit den Spagat zwischen Naturschutz und wirtschaftlichen Interessen ermöglichen. Auf der Suche nach dem „Python-Code“ geht der Biologe mit seinem Team in Gebiete, die im Dunstkreis der Fänger und Händler liegen. „planet.e.“ begleitet Mark Auliya auf seinen Reisen nach Singapur und Malaysia, in Schlachthäuser und Lagerräume, in denen Python-Häute im Wert von mehreren Millionen Euro lagern.

Weit über 100.000 Schlangen werden alleine in Malaysia in der freien Wildbahn gefangen. Sie enden als exklusive Taschen, Schuhe oder Gürtel der europäischen Modeindustrie. Obwohl das Washingtoner Artenschutzabkommen Import- und Exportquoten für den internationalen Handel mit Schlangenhäuten festlegt, ist dieser immer noch völlig unübersichtlich.

„Es wird alles gehandelt, auch wenn es verboten ist“, sagt Mark Auliya. Neben dem drohenden Verlust dieser Arten warnt der Biologe auch vor den ökologischen Folgen in den ursprünglichen Lebensräumen. „In vielen Regionen treten bereits echte Rattenplagen auf, und Krankheitserreger könnten sich ausbreiten, weil Pythons als natürliche Jäger wegfallen.“ Denn Pythons stehen am Ende der Nahrungskette und nehmen damit eine Schlüsselrolle im Ökosystem ein.

SendeterminÜber planet e.
Sonntag, 21. Mai 2017, 16.30 Uhr, ZDF

planet e.:
Schlangenhäute für den Luxus – Der Python-Code

Film von Andreas Ewels

Produktion: Science-Doku
Redaktion: Martin Ordolff
Länge: ca. 30 Minuten

Der andere Blick auf unsere Erde: die - im ZDF. Seit 2011 geht „planet e.“ sonntags im ZDF in intensiven Dokumentationen aktuellen Fragen des Umwelt- und Naturschutzes auf den Grund – zunächst auf dem Sendeplatz um 14.45 Uhr, seit dem 8. Mai 2016 auf dem neuen Sendeplatz um 16.30 Uhr. Die Dokumentationsreihe findet Themen ganz in der Nähe, aber auch in Europa und weltweit. Es geht um globale Trends, nachhaltige Lebensgestaltung und ökologisch verträgliche Lösungen für die drängenden Fragen der Zeit.

Im Oktober 2016 feierte „planet e.“ sein fünfjähriges Sendejubiläum: Am 16. Oktober 2011 wurde aus dem wöchentlichen Magazin „ZDF.umwelt“ das neue Doku-Format „planet e.“ Der Formatwechsel wurde damals so begründet: Wichtige ökologische Fragestellungen sollen tiefgründiger, ausführlicher und zusammenhängender dargestellt werden als dies in Magazinform möglich ist.

Die „planet e.“-Redaktion leitet Volker Angres.

Ähnliche Beiträge:

Quelle :

Presseportal

What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%