Am 19. August ist Welt-Orang-Utan-Tag Waldbrände auf Borneo bedrohen die letzten Orang-Utans

Now Reading
Am 19. August ist Welt-Orang-Utan-Tag Waldbrände auf Borneo bedrohen die letzten Orang-Utans

Deutschland, Sibirien, Borneo – was haben diese drei Orte gemeinsam? Waldbrände stehen aktuell auf der Tagesordnung. Brände, die über Tage, Wochen, Monate alleine in diesem Jahr bereits Millionen Hektar Wald vernichtet haben.

Wald, den wir angesichts der drohenden Klimakatastrophe dringend brauchen. Nicht nur sprichwörtlich wie die Luft zum Atmen.

Auf Borneo sind Waldbrände in der alljährlichen Trockenzeit inzwischen die traurige Regel. Gerade jetzt wüten schlimme Waldbrände auf der indonesischen Insel. Und bedrohen dort Mensch und Tier – auch den akut vom Aussterben bedrohten Borneo-Orang-Utan.

BOS (Borneo Orangutan Survival) betreibt auf Borneo zwei Rettungszentren für verwaiste und heimatlos gewordene Orang-Utans. In einem langjährigen Rehabilitationsprozess werden die rotbraunen Menschenaffen auf ihre Auswilderung in geschützte Regenwälder vorbereitet. Über 400 rehabilitierte Orang-Utans konnte BOS seit 2012 erfolgreich auswildern.

Doch inzwischen sind die Flammen nur noch wenige hundert Meter vom Rettungszentrum Nyaru Menteng entfernt, in dem rund 360 Orang-Utans leben. Wegen der in diesem Jahr extremen Trockenzeit – eine spürbare Folge des Klimawandels – wird eine ähnliche Umweltkatastrophe befürchtet wie nach den verheerenden Waldbränden von 2015.

„Unsere Kollegen vor Ort arbeiten Tag und Nacht mit der Feuerwehr, um ein Übergreifen des Feuers auf unser Schutzzentrum zu verhindern. Gleichzeitig brennt es auch in Mawas, einem über 300.000 Hektar großen Torfmoorregenwaldgebiet. Auch da sind unsere Kollegen rund um die Uhr im Einsatz“, berichtet Daniel Merdes, Geschäftsführer von BOS Deutschland. „Wir machen uns große Sorgen um die letzten verbliebenen Orang-Utans und ihre Heimat, die Regenwälder Borneos.“

Der kommende Welt-Orang-Utan-Tag 2019 am 19. August ist nun wichtiger denn je, um auf die extrem brenzlige Notlage der letzten Orang-Utans und ihrer Heimat aufmerksam zu machen. Denn die Zerstörung des Lebensraums der „Waldmenschen“ hat einen unausweichlichen Einfluss auf das globale Klima. Und damit auf unsere Luft zum Atmen – egal ob in Deutschland, Sibirien oder eben auf Borneo.

Rund um den Welt-Orang-Utan-Tag 2019 finden in mehreren deutschen Städten Feiern, Aktionstage und Informationsveranstaltungen statt, bei denen auf die Situation der gefährdeten Tiere aufmerksam gemacht wird. Mit dabei sind dieses Jahr u. a. Berlin, Duisburg, Dortmund und München.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen: 
www.orangutan.de oder www.facebook.com/orangutanschutz

- und Videomaterial zur honorarfreien Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung und Nennung von BOS und Angabe des in der Bildbeschreibung angegebenen Copyrights.

Factsheet

– Als weltweit größte Primatenschutzorganisation kämpft BOS Deutschland e.V. mit internationalen Partnern in Indonesien, Australien, Skandinavien, Großbritannien und der Schweiz für die Zukunft des Borneo-Orang-Utans.

– In zwei indonesischen Schutzzentren auf Borneo (Nyaru Menteng
und Samboja Lestari) werden mehr als 500 gerettete Orang-Utans
medizinisch versorgt und in einem jahrelangen Rehabilitationsprozess
auf ihre Auswilderung vorbereitet.

– Angegliederte Waldschule, Waldkindergarten und Orang-Utan-Klinik
sind weltweit einzigartig. Die hier betreuten, verwaisten
Orang-Utan-Babys und -Jugendlichen durchlaufen wie in einer richtigen
Schule verschiedene Klassen, in denen sie sämtliche Fähigkeiten für
die Wildnis erlangen.

– Über 3000 Tiere wurden seit 1991 von BOS und lokalen Partnern
gerettet. Seit Jahresanfang kamen acht gerettete Orang-Utan-Babys
hinzu. In Folge der Brände wird mit weiteren Rettungen gerechnet.

– 410 rehabilitierte Tiere wurden seit 2012 in von BOS geschützte
Wälder ausgewildert.

– In den drei BOS-Auswilderungsgebieten wurden bereits 14
Orang-Utan-Babys von rehabilitierten Müttern geboren.

– Albino-Orang-Utan Alba, der einzig bekannte Orang-Utan mit
weißem Fell, wurde Weihnachten von BOS ausgewildert, in den
Nationalpark Bukit Baka Bukit Raya in Zentralkalimantan.

– BOS unterhält mehr als 460.000 Hektar geschützte
Regenwaldfläche. Dazu zählen u.a. das Torfmoorgebiet Mawas sowie die
geschützten Auswilderungswälder Kehje Sewen, Bukit Baka Bukit Raya
und Bukit Batikap.

– Mawas mit einer Fläche von gut 300.000 Hektar ist Beispiel für erfolgreiche Wiederaufforstungsarbeit unter Einbezug der lokalen Bevölkerung.

Ende der neunziger Jahre sollten auf diesem Gebiet Mega-Reis-Plantagen entstehen, wofür metertiefe Kanäle angelegt wurden, um den Torfmoorboden trocken zu legen. Das Projekt scheiterte, Reis wurde nie angebaut, doch der Regenwald wurde zerstört und das im Boden gebundene CO2 entweicht nach und nach in die Atmosphäre. Seit knapp 15 Jahren arbeitet BOS in diesem Gebiet und versucht, die Schäden wieder gut zu machen. Aktuell sind die 70.000 Hektar degradierter Torfmoorboden massiv von Feuern bedroht, weshalb BOS mit allen verfügbaren Mitteln in der Brandbekämpfung arbeitet.

Weitere Informationen: www.lebenswald.org

Veranstaltungen zum Welt-Orang-Utan-Tag 2019

Berlin, bis 31. August

Im Brauhaus Südstern ist der gesamte August den Orang-Utans gewidmet. Den August hindurch wird das exklusive Orang-Utan-Ale ausgeschenkt – solange der Vorrat reicht. Dieses sensationell leckere Sommerbier wurde extra für BOS gebraut. Mit jedem verkauften Liter Bier wird ein Euro für die Projekte auf Borneo gespendet.

Brauhaus Südstern, Hasenheide 69, Berlin

Dortmund, 18. August, 10 – 16 Uhr

Am 18. August wird im Dortmund der Orang-Utan- und Plumplori-Tag begangen. Es gibt Themenführungen zu Orang-Utans, Plumploris, Regenwald und Palmöl. Außerdem kommentierte Fütterungen der Orang-Utans und Zwergplumploris. Für die Orang-Utans können Beschäftigungsgegenstände wie Rosinenhölzer oder Eisbomben anfertigt werden, die den Menschenaffen überreicht werden.


Zoo Dortmund, Am Regenwaldhaus, Mergelteichstraße 80, Dortmund

Duisburg, 17. August, ab 10 Uhr

Die Waldmenschen und ihre Bedrohung. Infostände, Bastel-, Mal- und Spielaktionen.

Zoo Duisburg, Mülheimer Str. 273, 47058 Duisburg

München, 24. und 25. August, ab 10 Uhr

Einer der Schwerpunkt des Aktionswochenende „Tropen, Wüsten und Meer“ im Tierpark Hellabrunn werden die Orang-Utans sein. An einem Informations- und Mitmachstand der BOS-Regionalgruppe München geht es rund um das Verhalten, die Lebensweise und die Gefährdung dieser asiatischen Menschenaffen. Eine Quizrallye führt durch den gesamten Tierpark und am Samstagabend findet ein exklusives Kinoevent statt.

Tierpark Hellabrunn, Tierparkstr. 30, 81543 München

Ähnliche Beiträge:

Quelle :

Presseportal


What's your reaction?
Love It
0%
Like It
0%
Want It
0%
Had It
0%
Hated It
0%